Jul 222015
 

mann_ueber_wort_ausgeguckt_icon_300Ach du dickes Ei. Heute ist es tatsächlich soweit. Ich werde mein Versprechen einlösen und den TV-Selbstversuch durchziehen. Die Gesprächspartnerin – nennen wir sie hier mal „Susanne“ (Name vom Autor geändert) – die diesen selbstlosen Akt im Namen der Hobby-Wissenschaft mitverschuldet hat, findet meine Initiative zwar prinzipiell schwer in Ordnung, warf mir bei einer kurzen Begegnung heute morgen auf dem Weg zur Arbeit aber trotzdem vor, viel zu voreingenommen an die Sache heranzugehen. Das wäre ja aus meinen gestrigen Postings klar herauszulesen.

Meine Antwort (wichtiger Hinweis: Susanne hört „nur Charts, 80er und Schlager“): „Ich kann da auch nur so unvoreingenommen herangehen, wie du an ein Slipknot-Konzert herangehen würdest.“

Susannes Reaktion: Kopfschütteln. Dann ein gemurmeltes „Ja, hmm, okay, so gesehen haste Recht, irgendwie“. Mehr Zustimmung konnte ich nicht erwarten. Geht für mich schon klar.

Mein Abend mit Alisa, der Lehrerin auf der Suche nach Perfektion im zusammengecasteten Haufen von Nageldesignern und Lebenskünstlern, den erotischen Evas und dem prächtig bestückten Adam auf der „Insel der Versuchung“ und dem Kampf gegen meine Voreingenommenheit rückt näher.

Mist, ich muss vorher noch dringend einkaufen.

Um das Gewusel im örtlichen Kaufland lockerer zu nehmen, werde ich mir Susanne vorstellen, wie sie tatsächlich ein Slipknot-Konzert besucht. Selbstversuch gefällig, Susi? 😉

 Antworten