Jul 212015
 

mann_ueber_wort_ausgeguckt_icon_300Und weiter geht’s mit den Vorbereitungen auf meinen TV-Selbstversuch (s. unten und weiter unten).

Auch die erste Folge der aktuellen „Adam sucht Eva“-Staffel ging irgendwie an mir vorbei, also habe ich auch hier ein wenig im Archiv gewühlt. Im Gegensatz zu der im Grunde total perfekten Bachelor(ette)-Nummer, bei der ich vorbelastet war, kannte ich nur das grobe Konzept der Show. Also: Infos eingeholt.

Kulisse: natürlich Postkarte. Mehrere Frauen, nackig (ganz), und Kerl, nackig (auch ganz). „Huch, guck‘ mal! Hihihi!“-Porno (oder auch: Pörnchen) für die ganz Verklemmten also. Das Ganze findet auf zwei Inseln statt. Es gibt eine „Insel der Versuchung“, wo die potenziell perfekten Evas auf den erhofft potenten und perfekten Adam treffen. Ach, kennt eigentlich noch jemand den grandiosen Film „Insel der Wollust“ mit dem noch grandioseren Helmut Berger, der früher mindestens einmal im Jahr bei VOX lief? Nein? Glück gehabt.

Jedenfalls lernen sich die Kandidaten auf der „Insel der Versuchung“ erst mal kennen – oder so ähnlich. Titten gucken hier, Pimmann gucken da halt. So wie im richtigen Leben, bloß sind hier eben alle schon von Anfang an nackig. Warum auch nicht, geht am FKK-Strand ja auch so. Eigentlich perfekt!

Und RTL ist sich einfach auch seiner Verantwortung bewusst, seinen Kandidaten mögliche Enttäuschungen in Sachen Physis des Kopulationspartners in spe – zu klein, zu schmal, zu (un)behaart, zu Plastik – zwar nicht zu ersparen, sie aber wenigstens ohne viel Gedöns umgehend damit zu konfrontieren, um entsprechende Kommentare der Protagonisten zu provozieren.

Dann kann man auf diese Kommentare clevere SlowMo-Sequenzen mit fein auf das gerade Gesagte abgestimmter Musik folgen lassen, die die mehr oder weniger perfekten Körperstellen dann passend untermalt präsentieren. So z.B. bei Pimmann-Closeup: je nach Sachlage Inner Circle -„Sweat (A la la la la long)“ oder 20 Fingers – „Short Dick Man“.

Bei Closeup auf dicken Hintern: Toy Dolls – „Nelly The Elephant“.

Plastikmöpse-Closeup: beliebiger Song mit „Boom“ oder besser „Boom Boom“ im Titel oder Text. Mein Vorschlag für letzteres: Vengaboys mit „Boom Boom Boom Boom!!“.

Man kennt die Masche ja. Perfekte Unterhaltung. Oder ist das bei dieser Show etwa anders? Eine Abkehr von der üblichen Formel? Ich bin mal gespannt. Immer diese Vorurteile.

Nach der initialen Fleischbeschau wird jedenfalls Konversation betrieben – oder so ähnlich. Wie ich den Berichten entnommen habe, zeigten dabei letzte Woche sowohl der Adam als auch die Evas deutlich, von welcher Palme sie heruntergeschüttelt wurden. War wohl keine sehr hohe.

Ach ja, und dann gibt es die „Insel der Liebe“ (logisch), auf die sich der Adam dann irgendwann zum Probeknattern mit der von ihm erwählten Eva zurückzieht. Wie ich erfahren habe, hat sich am Ende der ersten Folge der nach eigenen Angaben hyperpotente, nahezu perfekte Adam („200 oder 300 Frauen gehabt, ist doch egal“), mit einer der Evas abgeseilt. Fraglich ist für mich jetzt noch, ob das bedeutet, dass mir morgen Abend nur noch zwei Evas zum Bewundern bleiben, oder ob da seitens RTL wieder aufgefüllt wird. Oder ganz ausgetauscht? Egal, den Evas, die dann halt da sind, wird ein neuer Adam vorgesetzt. Der heißt diesmal Andre, 29, aus Hamburg, 1,90m, Profi-Musiker, hat auch ’nen Master in BWL. Hui! Perfekt!

Andre bekommt – so wird er in der Personenbeschreibung von RTL zitiert – „immer gutes Feedback für mein bestes Stück“. Die Erwartungshaltung in Sachen Pimmann schraubt sich so natürlich bundesweit bereits in schwindelerregende Höhen. Tendenz: „Oho!“ statt „Hihi!“ Zumal mir diverse weibliche Augenzeugen der mir entgangenen letzten Folge zuraunten, dass es der dort erwählten Eva zu wünschen wäre, dass das Gemächt ihres Adam bei entsprechender Stimulation mehr Respekt einflößt als im baumelnden Zustand. Dazu kann ich nichts sagen, hab‘ ich nicht gesehen. Wie auch immer, ich merke schon, ich habe letzte Woche enorm wichtige soziokulturelle Entwicklungen und Beobachtungen einfach verpasst.

Derart vorgebildet bin ich nun guter Dinge, dass sich sowohl mein Männer- als auch mein Frauenbild morgen Abend… aber das hatten wir schon im letzten Post. Noch einmal schlafen, und ich werde mich dem perfekten TV-Erlebnis, dem Rausch wahrer Liebe und gelebter Romantik und dem Thrill von knallhartem Strandsex hingeben dürfen. Das wird aber mal so was von perfekt!

 Antworten