Jul 202015
 

mann_ueber_wort_ausgeguckt_icon_300Als notorischer Film- und Serien-Verschlinger konnte ich ohne eine Film – und TV-Kategorie einfach nicht auskommen.

Bevor aber der Verdacht aufkeimt, ich würde meine Freizeit klassisch vor der Glotze verbringen: abgesehen vom Live-Sport habe ich mich inzwischen vom TV-Sklavendasein emanzipiert. Habe das werbeblockgesteuerte Pinkelpausen-Diktat, das Gebundensein an vorgegebene Anfangszeiten und das Ertragen von per deppenfreundlichem Schnitt bis zur Unkenntlichkeit verstümmelter Filme und Serien hinter mir gelassen. Kein schwerer Schritt: eine stattliche Privatsammlung jederzeit glotzbaren Materials und teils auch das inzwischen nicht mehr ganz so neue Phänomen der Streaming-Dienste bieten schließlich genug Alternativen.

Zu finden sein werden in dieser Blog-Kategorie sowohl Guckbefehle meinerseits an die Leserschaft als auch z.B. herzhaftes Auskotzen über hirnsubstanzzersetzende Trash-TV-Selbstversuche oder Empfehlungen für den nicht ganz so gewöhnlichen Geschmack.

Wenn es zeitlich zwischen den ganzen anderen zu erwartenden Schreibdurchfällen hinhaut, wird es im Rahmen von „Ausgeguckt“ auch eine eigene kleine Serie über Machwerke geben, die den Weg in meine „So Scheiße, dass es wieder geil ist“-Sammlung gefunden haben, in die nur Filme aufgenommen werden, die so unfassbar mies sind, dass sie aus eben dieser Tatsache einen enormen Unterhaltungswert ziehen und speziell bei ein, zwei Bierchen in geselliger Runde für mehr Lacher sorgen als die meisten „echten“ Komödien. Wer also noch nie von Sternstunden des Zelluloid-Mülls wie „Megashark vs. Giant Octopus“ oder „Birdemic“ gehört hat, kann hier die eine oder andere Bildungslücke schließen – wie gesagt, wenn es für mich zeitlich hinhaut.

Und sollte es mich mal jucken, den neuesten Super-Über-Mega-Leinwand-Blockbuster verbal zu filetieren, werde ich mich auch nicht zurückhalten. Ich hasse übrigens 3D. Wirklich. Ich kann es nicht leiden. Dreckshype. Und der Hauptgrund, warum ich nur noch selten ins Kino gehe. Ich merke gerade, diese Abneigung allein dürfte schon die Ursache mehrerer zukünftiger Schreibdurchfälle sein. 😉

 Antworten